July 18, 2013
by ursus
Comments Off on Global Natives travel to Spain to build up an eco-village!

Global Natives travel to Spain to build up an eco-village!

Journey to Spain!   4286920377_84133f405a

 

Journey to the 2nd Rainbow, Eco-village project in Spain Departure at the 21. Of September in Switzerland to the starter- or seed camp on free land that we get and not have to buy! That suits our Global Natives philosophy and practice because we develop new structures in our eco-villages with connecting to our higher self and a new mother earth awareness to free ourselves from the dominant capitalism and egoism. The time window is open now! Because the earth urgently needs more projects like this. („Noahs Arch“) It comes to the point where we visit with our spanish partners free land, choose it and start the seed camp of an eco-village for young and old with international participants ant the love for the Global Natives Vision. Your inner knowledge about your life purposeas well as basic knowledge in english or spanish have their advantages but are not required. We are travelling (if possible) in a convoi. Fair sharing of costs, the right inner attitude and outdoor gear are necessary!

Aloha For details visit www.global-native.org

Reise zum 2. Rainbow- ÖKODORF  PROJEKT IN SPANIEN Abfahrt 21.9. ab CH z. Start & Aufbau Camp auf freiem Land, das wir bekommen & nicht Kaufen ! Das entspricht unserer Global Natives Philosophie & Praxis weil wir in unseren Ökodörfer mit neuen Strukturen, mit dem höhren Selbst & Mutter Erde Bewusstsein uns Verbinden & von der Dominanz des Kapitalismus und Egoismus befreien . Das Zeitfenster  ist jetzt Offen ! Denn die Erde  braucht dringen mehr solche ( „ArcheNoa“ ) Projekte ! Es ist soweit Zusammen mit unseren Spanischen Partnern besichtigen & wählen wir freies  Land & starten das AufbauCAMP & Ökodorfe. Jung & Alt mit internationaler Beteiligung, Liebe zur Global Natives Vision ( zu deutsch Erdianer), Dein inneres Wissen um Deinen Lebenssinn & Aufgabe so wie Eng. od.  SP Kenntnis sind von Vorteil aber nicht Bedingung. Wir Reisen (wenn möglich ) im Konvoi . Fähre Kostenbeteiligung & die richtige innere Einstellung & Outdor-Ausrüstung sind gefragt.

ALOHA ! Mehr Infos:  www.global-native.org

June 20, 2013
by ursus
Comments Off on Global Native NewMoon Gathering

Global Native NewMoon Gathering

Where is our freedom? Where are our human rights? In the past big movements and great people fought for the right to vote, for the freedom of speech, the freedom of religion, they fought that we are able to decide wether we are sheeps following our leaders without asking or if we step back and ask what is the purpose of our society? Are we all just little screws that hold together the big oil ships or are we able to overcome our ego-dominated society to become part of a society which is honest to everybody and offers a perspective and a worthwhile future for each person wether if they are rich or poor, young or old. The variety of ages who took part at our first Global Native NewMoon gathering pointed out that to share land and to contribute  positively to mother earth on a local and global scale is in the interest of our whole community. We stand and stick together in front of the capitalistic waves which try to put us down! Strong, independent, ready to lead us the way into a new culture. We are happy for the public interest when it comes to share our ressources and creating a sustainable future that we are looking forward to our next Global Native NewMoon Gathering at Wednesday the 7th of August in the community gardens at 7pm providing you with the support and the information to create your own little paradise on earth!

The Global Natives invite you to the community gardens at the 8th of July for a ceremonial meeting

communal meal at 7pm Connecting Ritual with a special talking circle: This time we talk about the Global Natives in Golden Bay and why they are important Open End contact: yannickhug@web.de or phone: 035248969

April 30, 2013
by ursus
Comments Off on New Projects/Neue Projekte – Kulturalp

New Projects/Neue Projekte – Kulturalp

[two_columns_one]This is a google translation. A proper translation is coming soon. A Kulturalp is a concept for the combination of a versatile Alpbetriebes with various animals and adventure tourism with cultural offerings and its own infrastructure. I developed it because of the fact that many alpine and Monti are currently no longer cultivated in Switzerland because of the structural change in the mountain economy with enough animals. From 30 years of experience as a mountain farmer I say: If there are too few animals in the Alps, you have to bring people there. That’s why we want to go over it with our Kulturalpkonzept and revitalize our guests.
People go for other reasons to the Alps than the animals they seek peace, nature, recovery from stress, the simple, perhaps even romantic existence, the other setting. This setting should be developed. It can be configured so that a diverse culture Bergland is a nice basic equipment, on the basis of which an interesting cultural program can be built.
Because we often have a steppe landscape in the Alps of the pilot project, we can create a similar atmosphere of Mongolia and / or Indian culture. This is a unique feature to date and can be an attraction in the tourism offer of the region. Help ponies, mountain horses, highland cows and yaks and our tipis, tepees and Mongolian yurts that we provide for our guests. The marquees are set up quickly so that we can accommodate guests in the first summer without waiting for the renovations and expansion. We can to achieve good occupancy offer our infrastructure in mid-season for group events, courses and school camps. The remaining old Alpine buildings can be obtained and used as a business and group accommodation.
The existing houses on the Alps and their owners will also benefit from the influx of visitors and the resulting varied ambience of a naturally lively Alp with animals and humans. The demand for such a culture to experience and Alpine tourism is proved.
The plan is also a cultural program with sports facilities, courses, trekking and events.
The founder of the project, the work for this project for quite some time, hope that this pilot project may start soon, and that a network of Alpine culture created the model for the time that you can hike or erreiten even on longer trips.

Ursus Black,
Founding president of the cooperative federal New Walser

This is an excerpt from a project proposal to be submitted in 2006 and 2013 re-filed currently revised to Kulturalpprojekt to realize by the Swiss Alps in the canton of Valais.[/two_columns_one][two_columns_one_last]Eine Kulturalp ist ein Konzept für die Kombination eines vielseitigen Alpbetriebes mit verschiedenen Tieren und Erlebnistourismus mit kulturellem Angebot und eigener Infrastruktur. Ich habe es entwickelt aufgrund der Tatsache, dass viele Alpen und Monti in der Schweiz wegen des Strukturwandels in der Berglandwirtschaft aktuell nicht mehr mit genügend Tieren bewirtschaftet werden. Aus 30-jähriger Erfahrung als Bergbauer sage ich: Wenn es zu wenig Tiere auf den Alpen gibt, muss man Menschen dahinbringen. Darum wollen wir dazu übergehen sie mit unserem Kulturalpkonzept und unseren Gästen neu zu beleben.
Menschen gehen aus anderen Gründen auf die Alp als die Tiere, sie suchen Ruhe, Natur, Erholung vom Stress, das einfache, vielleicht auch romantische Dasein, das andere Ambiente. Dieses Ambiente gilt es zu entwickeln. Es kann so ausgestaltet werden, dass eine vielseitige Berglandkultur eine schöne Grundausstattung ist, auf deren Grundlage sich ein interessantes Kulturangebot aufbauen lässt.
Weil wir auf den Alpen des Pilotprojektes oft eine steppenähnliche Landschaft haben, können wir ein Ambiente ähnlich der Mongolei und/oder einer Indianerkultur entstehen lassen. Dies ist bis dato ein Alleinstellungsmerkmal und kann eine Attraktion im Tourismusangebot der Region werden. Dabei helfen Ponys, Bergpferde, Highlandkühe und Yaks sowie unsere Tipis, Indianerzelte und mongolischen Jurten, die wir für die Gäste bereitstellen. Die Zeltbauten sind schnell aufgestellt, so dass wir schon im ersten Sommer Gäste beherbergen können ohne die Renovationen und den Ausbau abzuwarten. Um eine gute Belegung zu erreichen können wir unsere Infrastruktur in der Zwischensaison für Gruppenanlässe, Kurse und Klassenlager anbieten. Die noch vorhandenen alten Alpgebäude können erhalten werden und als Wirtschafts- und Gruppenunterkunft genutzt werden.
Die bereits bestehenden Ferienhäuser auf den Alpen und ihre Besitzer profitieren ebenfalls von dem Besucherzustrom und dem entstehenden abwechslungsreichen Ambiente einer natürlich belebten Alp mit Tieren und Menschen. Die Nachfrage zu solchen Kulturalpen und nach Erlebnistourismus ist erwiesen.
Geplant ist zusätzlich ein kulturelles Programm mit Sportmöglichkeiten, Kursen, Trekking und Events.
Die Projektgründer, die schon längere Zeit für diese Projekt wirken, hoffen, dass diese Pilotprojekt bald starten kann, und dass nach seinem Vorbild mit der Zeit ein ganzes Netzwerk von Kulturalpen entsteht, die man auch auf längeren Touren erwandern oder erreiten kann.

Ursus Schwarz,
Gründungspräsident der Genossenschaft Neu Walser Bund

Dies ist ein Auszug aus einem Projektantrag, der 2006 eingereicht und aktuell überarbeitet 2013 erneut eingereicht wird, um das Kulturalpprojekt indem Schweizer Alpen im Kanton Wallis zu verwirklichen.[/two_columns_one_last][divider]

April 29, 2013
by ursus
Comments Off on In search of the lost paradise/Auf der Suche nach dem verlorenen Paradies

In search of the lost paradise/Auf der Suche nach dem verlorenen Paradies

[two_columns_one]This is a google translation. A proper translation is coming soon. We all … and most of you … / reading these lines are born in this time to help in one way or another with these visions of “new sustainable Kulturn” to bring to the earth and to the people.
You know that … but as a reminder again … Either we are a part of human / global problems and tragedies (which leads to the well known and feared climate and other disaster) or you are a part of human transformation and global solution, and a happy ending to love, happiness, peace harmony leads! The universal law of cause and effect, where everything is covered – everything! – (Also Big Brother), gives each of us the opportunity to create new causes and effects, and to thus create new life, karma, and a new culture of love and light. I know this may sound cheesy and lifted-esoteric for some, but as the saying goes: Love is not everything, but everything is nothing without love! And the same applies to the inner and outer light! Here you can find flight – takeoff and landing aids, as well as a networking platform for a new primitive peoples culture, eco-village-founding new settlements and tribal communities. This goes also through networking, if we can not all live on the common core country or eco-estate now. Because many of us are in search of a lost paradise and the lost tribe, which one (s) we now recreated again in this life and find … for our children and future generations.[/two_columns_one][two_columns_one_last]Wir alle … und besonders Du … der/die diese Zeilen liest, sind in diese Zeit geboren um auf die eine oder andere Weise mit zu helfen diese Visionen für „neue zukunftsfähige Kulturn“ auf die Erde und zu den Menschen zu bringen.

Du kennst das … aber zur Erinnerung noch einmal … Entweder sind wir ein Teil der menschlichen/globalen Probleme und Tragödien (das zu den bekannten und befürchteten Klima- und anderen Katastrophe führt) oder Du bist ein Teil der menschlichen globalen Transformation und Lösung, das zu einem Happy End zu Liebe, Glück, Frieden und Harmonie führt! Das universelle Gesetz von Ursache und Wirkung, dem alles unterliegt —  alles! — (auch Big Brother), gibt jedem von uns die Möglichkeit neue Ursachen und Wirkungen zu kreieren und so neues Leben, Karma und eine neue Kultur der Liebe und des Lichtes zu erschaffen. Ich weiss das mag für einige kitschig und abgehoben-esoterisch tönen, aber wie heisst es doch so schön: Die Liebe ist nicht alles, aber ohne Liebe ist alles nichts! Und das selbe gilt auch für das innere und äussere Licht! Hier findest Du Flug – Start- und Landehilfen, sowie eine Vernetzungs-Plattform für eine neue Naturvölker-Kultur, Öko-Dorf-Siedlungen und sich neu gründende Stammes-Gemeinschaften. Das geht auch durch Vernetzung, wenn wir jetzt noch nicht alle auf dem gemeinsamen Stammland oder Ökosiedlung leben können. Denn viele von uns sind auf der Suche nach dem verlorenen Paradies und dem verlorenen Stamm, welche(s) wir nun in diesem Leben wieder neu erschaffen und finden … auch für unsere Kinder und weitere Generationen.[/two_columns_one_last][divider]

April 24, 2013
by ursus
Comments Off on Climate Change/Klimawandel

Climate Change/Klimawandel

[two_columns_one]This is a google translation. Please excuse any errors. When is it time to wake up and act? There were some peoples who were warning – they were the voice in the wilderness, even so Black Bear, Ursus. Meanwhile, climate change is no longer avoid, as was to be read in big headlines in the media already. But what does that mean that climate change is no longer avert? That is, it threatens a climate catastrophe! And what do you do if you know the play a major disaster on you and the next generation and that of your children? Eyes closed? Give up? Or waking up and acting? A famous theorem is: If I knew that tomorrow the world untergehet, I would still plant a tree. The earth will continue to exist even after a disaster, but nit this insane civilization. And the trees that we are planting a new future islands culture in which the ego is no longer the BOSS but the higher self is recognized and heard as a sage counselor. ALOHA Ursus – Black – Bear[/two_columns_one][two_columns_one_last]Wann ist es Zeit zum Aufwachen und Handeln? Es gab schon lange Warnende – sie waren die Rufer in der Wüste, so auch Ursus Black Baer. Inzwischen ist der Klimawandel nicht mehr abzuwenden, wie in grossen Schlagzeilen in den Medien bereits zu lesen war. Doch was heißt das, der Klimawandel sei nicht mehr abzuwenden? Das heißt es droht eine Klimakatastrophe! Und was machst du wenn du verstehst, das eine große Katastrophe auf dich und die folgende Generation und die deiner Kinder zukommt? Augen zu und durch? Resignieren? Oder Aufwachen und Handeln? Ein berühmter Satz lautet: Wenn ich wüsste das morgen die Welt untergehet, würde ich heute noch einen Baum pflanzen. Die Erde wird auch nach einer Katastrophe bestehen bleiben, aber diese wahnsinnige Zivilisation nicht. Und die Bäume, die wir pflanzen sind Zukunftsinseln einer neuen Kultur, in der nicht mehr das EGO der CHEF ist sondern das Höhere Selbst als weiser Ratgeber erkannt und gehört wird. ALOHA Ursus – Black – Bear [/two_columns_one_last][divider]